Der Schweizer Grillspezialist / Gratis Versand ab CHF 50.- / Grill Montage und Lieferung / Persönliche Grillberatung
Der Schweizer Grillspezialist / Gratis Versand ab CHF 50.- / Grill Montage und Lieferung / Persönliche Grillberatung
Premium Grill Tipps und News

Paella vom Grill Rezept und Geschichte

Paella vom Grill leicht gemacht!

Glauben Sie nicht – dann lassen probieren Sie das Paella Rezept weiter unten aus!

Wir von premium-grill.ch haben nicht nur die richtige Ausrüstung, wir verfügen auch über ein breites Know-How und beraten Sie fachmännisch egal ob es um Paella Pfannen, Brenner oder Zubehör für Ihren Grill geht und haben zusätzlich noch gute Tipps bezüglich des Rezepts zu Hand.

Geschichte der Paella
Tauchen wir aber zuerst kurz etwas in die Geschichte dieses herrlichen Gerichtes ein. Der Name Pealla kommt von „patella“, was soviel wie grosse Schüssel bedeutet oder eben Pfanne. Eine kleine Anektote hierzu: Gewisse Quellen behaupten das Wort stamme aus einer Ableitung von „para ella“ oder „por ella“ was auf Spanisch heisst „für sie“ oder „wegen ihr“. Paella kochen also reine Frauensache? Natürlich nicht, denn die Tradition besagt klar, dass der Mann diese Köstlichkeit angefeuert hat und auch heute noch in Valencia für die Zubereitung verantwortlich ist

Paella für Touristen
Paella wird gerne als das Nationalgericht Spaniens verkauft – meistens für uns Touristen als „Paella marisco“ mit Meeresfrüchten oder als „mixto“ mit Fleisch und Meeresfrüchten gemischt. Die Valencianer nennen diese Form „Paella de turistas“ – denn diese Region im Osten Spaniens ist es, wo die Paella ursprünglich herkommt. Da kennt man nur eine Form des leckeren Reisgerichtes, nämlich die Paella Valenciana: besteht aus Reis, der mit Safran leuchtend gelb gefärbt wird, Gemüse und hellem Fleisch (Huhn, Kaninchen oder auch Ente).

Paella-Kocher Zubehör

Das Arme-Leute-Essen von früher, welches literarisch zum ersten Mal im 15. und 16. Jahrhundert erwähnt wird, erfährt heute einem Beliebtheitsgrad sondergleichen. Traditionell kommen heute noch in der Region Valencia die Familien Sonntags zusammen und treffen sich zum Paella essen.

Paella - Die kulinarisch beste Lösung für bequeme Gastgeber?
Also eigentlich das ideale Party-Essen – egal, ob für die kleine Runde oder fürs grosse Familientreffen.. Bei uns finden Sie Paella Pfannen und Paella Brenner in den verschiedensten Grössen passend für jeden Anlass. Ganz wie bei der Mama in Valencia, denn die Pfanne sollte so bemessen werden, dass der Reiss nicht mehr als vier Zentimeter hoch steht!

Paella kochen auf dem Grill heisst für den Gastgeber, er kann sich um seine Gäste kümmern. Ohne Stress blubbert, oder singt wie die Spanier so gerne sagen, Ihr Party-Highlight vor sicher her und will nicht mal umgerührt werden! Am Schluss einfach in die Mitte des Tisches stellen und jeder kann sich bedienen. Ganz egal was für ein Budget Sie haben, Sie können mühelos eine grosse Pfanne ohne grossen Aufwand zubereiten. Egal ob mit Languste oder nur Pouletfleisch - so macht draussen kochen so richtig Spass!

Besuchen Sie unseren Paella-Shop in Bassersdorf bei Zürich und lassen Sie sich inspiereen, denn was Mamacita (Mütterchen) in Spanien kann, können Sie schon lange! Oder Sie schauen sich nach einem passenden Geschenk für einen Grill-Fan um – wir haben die Lösung!

Paella Rezept

Na dann her mit dem Oiriginal Rezpet (Menge für 1Person)

  • Olivenöl
  • 150g Pouletschenkel
  • 150g Kaninchen
  • 150g Zwiebeln
  • 1 EL gemahlener Paprika edelsüss
  • 1g Safran, wahlweise auch noch etwas gelbe Lebensmittelfarbe
  • 3 Tomaten (geschält)
  • 3 mittelgrosse Zwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Kaffeetasse Reis
  • 1 EL Erbsen
  • 1 mittelgrosses Rüebli (Möhre)
  • ½ Zitrone

 

  • Man muss (oder sollte) eine sehr große Paella Pfanne benutzen (wie oben beschrieben). Das Olivenöl in der Paella Pfanne stark erhitzen (aber nicht bis es anfängt zu rauchen).
  • Die Hühnerbeine und Kaninchenstücke zerteilen wir mit einem Küchenbeil oder starken Messer (die Keulen nochmal in der Mitte zerhacken) und geben diese in in die Paellapfanne und braten sie kurz an. Danach geben wir die mit einem scharfen Messer kleingeschnittenen Zwiebeln und den Knoblauch in die Paellapfanne dazu.
  • Der Knoblauch kann auch in ganzen Zehen dazugegeben werden, dann muss man aber die 'Hüllen' am Ende entfernen.
  • Wenn alles angebraten ist (immer noch bei voller Hitze), die Möhren hinzugeben und die Temperatur am Paella-Ringbrenner herunternehmen auf ca. 50% - die Möhren kurz anbraten, dann Tomaten und pro Person etwa 1 Tasse Wasser zugeben. Nach Bedarf die Paella salzen und pfeffern (am besten frisch gemahlen mit der Salz- und Pfeffermühle), die Tomaten (unbedingt ohne 'Pelle') zugeben, langsam in der Paella-Pfanne köcheln lassen (etwa 5 min) - nun kommt der Reis und der Safran dazu.
  • Etwa 10 min köcheln lassen, NICHT UMRÜHREN! Es bildet sich ein fast schwarzer Rand, der besonders schmackhaft ist! Wenn das Wasser fast verschwunden ist, die Paella-Pfanne vom Grill oder Ringbrenner (Feuer) nehmen und mit dem Deckel der Paellapfanne  (einer Zeitung) abdecken - und noch mindestens 5 min stehen lassen.
  • Die Paella mit Zitronensaft grosszügig abschmecken (nicht vergessen) und mit einem Paella-Schöpflöffel anrichten und servieren.

 

En Guetä oder „que aproveche“ wie die Spanier sagen!